Tel.: 033200 528 582 - FAX: 033200 528 584

Duft sei Dank

duft für kunden

Als physisches Medium bieten Print-Mailings vielfältige Möglichkeiten, alle Sinne des Menschen anzusprechen. Der Geruchssinn zählt zu den mächtigsten unter ihnen. Verankern sich attraktive, wiedererkennbare Düfte im Kopf, prägt das die Markenidentität. Der Empfänger erinnert sich außerdem zuverlässiger an ein Produkt und wird in dem Entschluss bestärkt, es auch zu kaufen.


Quelle: https://www.horizont.net/marketing/nachrichten/sensorisches-marketing-duft-sei-dank–was-passiert-wenn-print-mailings-in-die-nase-steigen-181445?xing_share=news

Die Bibliothek von Robert Müller-Grünow ist anders. Dort, wo sonst Romane, Reiseführer, Biografien oder Comics stehen, sieht man bei ihm aneinandergereihte Flacons. Unter den mehreren tausend Düften, die er bislang entworfen und adaptiert hat, trifft man beispielsweise auf „Relax“ mit Essenzen von Jasmin, Melone, violetten Blüten und Palisander; „Tropical Punch“ versprüht hingegen die süße Frische exotischer Früchte, während sich in „Precious Woods“ Hartholz, Zeder und Pinie widerspiegeln. Mit seinem Unternehmen Scentcommunication entwickelt er seit 2003 Duftkonzepte – auch für Print-Mailing-Kampagnen.

„Für einen Reiseveranstalter haben wir ein Mailing mit einem Sonnencreme-Duft veredelt. Oft wollen die Kunden eindeutige Assoziationen hervorrufen, in diesem Fall waren das ‚Urlaub‘, ‚Erholung‘ und ‚Sonne‘“, schildert Müller-Grünow. Beigefügt habe er dem Mailing ein kleines Handtuch, das er ebenfalls mit dem Duft benetzte. Das Mailing roch nicht nur angenehm, sondern performte auch hervorragend: „Wir haben gemessen, wie gut sich die Empfänger an die Sendung erinnern konnten. Der Testgruppe ist das signifikant besser gelungen als der Vergleichsgruppe, die ein gewöhnliches Mailing erhalten hatte“, so Müller-Grünow. Daneben sei die Conversion-Rate deutlich angestiegen. Die Ergebnisse hätten ihn aber nicht erstaunt, denn sie bestätigten sich bei jeder Messung.

Markenvorstellungen kreieren

Laut Müller-Grünow, der das Buch „Die geheime Macht der Düfte. Warum wir unserem Geruchssinn mehr vertrauen sollten“ verfasst hat, beschäftige sich nahezu jede Branche mit dem Thema „Duft“. Zu seinen Kunden zählen unter anderem Big Brands wie Adidas, Samsung oder Nestlé, renommierte Autobauer und Hotelketten. Einen Corporate-Duft zu entwickeln, der Persönlichkeit und Werte eines Unternehmens transportieren soll, dauere einige Monate und werde mit ausgewählten Rohstofflieferanten, Parfümeuren und Dufthäusern realisiert. Firmen mit einem geschützten Marken-Duft seien bestrebt, ihr Aroma über sämtliche Touchpoints konsistent auszuspielen, von der Verkaufsfiliale bis zum Werbebrief.